Der perfekte Espresso und wie er gemacht wird

Klein, stark, schwarz mit vollem Körber und einer würzigen Note

1.Die richtige Espresso-Bohne macht den Unterschied

Qualität & Röstung

Qualitativ hochwertige Kaffeebohnen zeichnen sich dadurch aus das sie alle Bohnen die gleiche Größe und eine gleichmäßige Bräunung haben. Der ideale Kaffee enthält möglichst wenig Bruchstücke oder beschädigte Bohnen. Nur so ist optimale Röstung möglich.

Die Röstung

Guter Röstkaffee wird schonend bei einer Temperatur von ca. 200 Grad Celsius für ca. 20 Minuten in der Trommel geröstet. Wenn Sie Wert auf einen möglichst niedrigen Acrylamid-Wert legen achten Sie beim Kauf auf „schonend geröstet“. Ein „echter Italiener“ oder Röstkaffee aus Südeuropa ist traditionell immer stärker geröstet und enthält daher auch mehr Acrylamid.

Espresso aus der Siebtäger-Maschine

Für Gourmets kommt er aus der Siebträger-Machine

Die Mischung macht es

Espresso wird aus einer Mischung von Arabica- und Robustabohnen hergestellt. Den Geschmack liefern dabei die Arabica Hochlandbohnen, während die Tiefland Robustabohnen den Koffeingehalt und die Würze des Kaffes beeinflussen.

Discounter, Markenkaffee oder Eigenröstung

Für einen wirklich guten Espresso sollten Sie auf frisch gerösteten Kaffee zurückgreifen. Unsere Empfehlung sind die Eigenröstungen der eher kleineren Kaffeeanbieter die Sie häufig in ihrer Region Vor-Ort oder im Internet beziehen können. Kaffees der großen Marken werden häufig in Durchlauföfen schockgeröstet. Eine schlechte Röstung geht zu Lasten der Inhaltsstoffe.

2.Frisch gemahlen

Schmeckt frisch gemahlener Kaffee wirklich besser? Ja, Sie werden in jedem Fall den Unterschied schmecken.

Der Mahlgrad

Die Espresso-Bohne sollte fein gemahlen werden da das Wasser nur für kurze Zeit mit dem Kaffeepulver in Berührung kommt. Wichtig dabei ist das die Bohne nicht sehr fein zu mahlen. Nur Mokka wird sehr fein gemahlen. Perfekt gemahlenes Kaffeepulver erhält man mit einem Scheibenmahlwerk. Alternativ kann auch ein Kegelmahlwerk in der Kaffeemühle eingesetzt werden.

Kurzfassung

Für den perfekten Espresso :

  • 7-9 g fein gemahlenes Kaffeepulver
  • Kaffeestempler
  • Siebträgermaschine mit 9 bar
  • Wassertemperatur 90-95

Der Mahlgrad von abgepackten Pulver ist meistens zu grob gemahlen für Espresso-Maschinen die einen hohen Druck aufbauen. Echte Espresso-Liebhaber mahlen übrigens jede Tasse einzeln um möglichst viel Aroma aus den Bohnen zu erhalten.

Den optimalen Mahlgrad findet man nur dich probieren heraus, da er abhängig von der Kaffeesorte und des Alters der Bohnen ist. Am besten mit “fein” anfangen und langam heruntertasten.

Tamper (Kaffeestempel)

Nachdem zwischen 7 und 9 g Kaffeepulver gleichmäßig im Siebträgerkorb verteilt wurden ist es wichtig das Kaffeepulver in den Siebträger zu pressen damit das Wasser sich gleichmßig über dem Pulver verteilt und nicht am Rand vorbeiläuft. Idealerweise wird dazu ein Kaffeestempel (Tamper) eingesetzt. Das Espresso-Pulver sollte mit einem Anpressdruck zwischen 15 und 20 kg erfolgen.

Damit Sie ein Gefühl für den richtigen Anpressdruck bekommen, können Sie sich eine Waage zu Hilfe nehmen. Pressen Sie darauf mit der Hand oder dem Tamper bis die Waage min. 15 kg anzeigt. Wenn Sie dies ein paar Mal praktiziert haben bekommen Sie schnell ein Gefühl für den richtigen Anpressdruck für ihr Espresso-Pulver. Nachdem Sie das Pulver angedrückt haben, beenden Sie den Vorgang mit einer finalen Drehung um eine möglichst gerade und glatte Oberfläche zu erhalten. Nur so lässt sich verhindern das sich Wasserkanäle bilden und das Brühwasser kann die Aromen und Öle des Kaffees gut extrahieren.

Tipps

3.Die Espresso-Maschine

Damit der Espresso auch wirklich wie beim Italiener schmeckt wird am besten eine Siebträger-Espresso-Maschine verwendet. Die optimale Espresso-Maschine erzeugt einen Druck von 9 bar mit einer Temperatur zwischen 90-95 Grad Celsius und einer idealen Fließzeit von ca. 25 Sekunden (+- 5 Sek.)  für 30ml Espresso.

Alternativen zur traditionellen Methode

Wer keine Siebträger-Maschine sein Eigen nennt muss trotzdem nicht auf den köstlichen Schwarzen verzichten. Als Alternative bieten sich die Aluminium-Kanne, Espresso-Kapseln oder Pads an.

Insbesondere Kaffee-Kapseln bieten neben den verschiedenen Geschmacksrichtungen den unschlagbaren Vorteil das das Aroma wirklich frisch ist. Allerdings verknüpft mit den Nachteilen der Umweltbelastung und einem Preis der bis um das 4fache höher ist.

Für die Aluminium-Kanne eignet sich auch abgepacktes Pulver.