Kaffee-Spezialist Seeberger

Kaffee-Spezialist Seeberger weiter auf Wachstumskurs

Pressemeldung, Seeberger GmbH, 11.02.2015

Ulmer Familienunternehmen steigert 2014 seinen Umsatz um 13 Prozent auf 207 Millionen Euro / Schaffung weiterer Arbeitsplätze / Ausbau der Marktposition in China und Frankreich

Die traditionsreiche, 1844 gegründete Seeberger GmbH aus Baden-Württemberg blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück: In 2014 hat der Kaffeeröster und Marktführer für Trockenfrüchte und Nüsse mit einem Umsatz von 207 Millionen Euro sein Ziel sogar übertroffen. Das entspricht einer Steigerung um 13 Prozent im Vergleich zu 2013. „Verantwortung, Sorgfalt und Genauigkeit im Umgang mit unseren Naturprodukten zeichnen uns seit bereits über 170 Jahren aus. Der Erfolg bestätigt uns, an unseren hohen Qualitätsstandards festzuhalten. In 2015 möchten wir den Jahresumsatz auf rund 220 Millionen Euro steigern“, erklären Inhaber Clemens Keller und Ralph Beranek, Geschäftsführer der Seeberger GmbH.

Mit dem Erfolg Seebergers gehen weitere Modernisierungsmaßnahmen am Ulmer Standort einher. Insbesondere für Packmaschinen, eine Nussbrennerei sowie modernste Lager- und Transporttechnik hat Seeberger ein enormes Investitionsvolumen bereitgestellt. Mit diesen Investitionen konnte die Belieferung aller Kunden trotz der extrem schwierigen Lage auf dem Rohwarenmarkt sichergestellt werden. Gleichzeitig kommen 50 weitere Arbeitsplätze und 13 neue Ausbildungsplätze in 2015 hinzu. Die insgesamt 560 Mitarbeiter profitieren durch ein Beteiligungsmodell mit deutschlandweitem Modellcharakter seit rund 30 Jahren vom Erfolg des Unternehmens.

Tipps

Stärkung der internationalen Marktposition

Neben dem für die Lebensmittelbranche in Deutschland außergewöhnlich starken zweistelligen Wachstum entgegen dem Trend (GfK ConsumerScan zeigt – 0,6 Prozent für Food in 2014) stieg auch Seebergers Export-Geschäft erneut rasant an. „Mit einem Umsatzanteil von rund 20 Prozent ist das Geschäft außerhalb Deutschlands eine tragende Säule von Seeberger. Zu unseren wichtigsten Exportmärkten gehören Frankreich, Österreich und die Schweiz“, sagt Ralph Beranek. „Unsere Produkte sind mittlerweile in über 65 Ländern erhältlich.“ Schon seit 2006 engagiert sich Seeberger in China und konnte auch 2014 an der schnellen Entwicklung im Markt partizipieren. So wurde im Februar 2014 ein „Representative Office“ in Shanghai eröffnet. Von dem Büro aus soll die Marktposition im Einzelhandel weiter ausgebaut werden. Mit demselben Ziel wurde im März 2014 eine Vertriebsgesellschaft in Paris gegründet. Alle vertrieblichen Aktivitäten werden hier gebündelt. „Seit über 15 Jahren sind unsere Produkte in Frankreich erhältlich und in den wichtigen Einzelhandelsketten vertreten. Frankreich zählt somit zu unseren stärksten Exportmärkten“, so Beranek.

Erfolgreiches Sortiment mit vielen Neuprodukten

Neben Studentenfutter, von Stiftung Warentest als Testsieger ausgezeichnet, waren in 2014 vor allem Walnusskerne, Mandeln, Cranberries und Mangos die Bestseller des rund 80 Produkte umfassenden Sortiments von Seeberger. Die Linie „Veredelte Nüsse“ wurde außerdem um die Neuheit „Gebrannte Mandeln“ erweitert, die traditionell in Kupfer-Kesseln karamellisiert werden. Für 2015 plant Seeberger die Einführung von vier weiteren Produkten. Mit „Persische Pistazien“ in den beiden Geschmacksrichtungen „Gesalzen“ und „Pfeffer und Salz“ möchte das Unternehmen eine Alternative zur bisher bekannten US-Ware anbieten. Darüber hinaus sorgen die neuen „Apfelchips“ aus der besonders leckeren Apfelsorte Elstar für ein umfangreiches Angebot.

Der Kaffeebereich Seebergers punktet in der Gastronomie und in der Büroversorgung weiterhin mit individuellen Premium-Konzepten (wie „Black Label“ und „Seeberger Originale“) für eine perfekte Tasse Kaffeegenuss. Aber auch in diesem Geschäftsbereich trifft das Ulmer Unternehmen auf gestiegene Preise für Rohwaren: An der für die Preisfindung relevanten Kaffeebörse in New York haben sich die Preise für hochwertigen Plantagenkaffee innerhalb eines Jahres im Prinzip verdoppelt.

Qualität bleibt oberste Maxime

Der Klimawandel mit seinen unberechenbaren Ausschlägen in Form von Dürren, Frost oder Überschwemmungen stellt die weltweite Agrarwirtschaft und damit auch Seeberger vor schwierige Aufgaben. Trotz exorbitant steigender Preise für Mandeln, Haselnusskerne und Aprikosen bleibt Seeberger seinem Ziel treu, langfristig die hohe Qualität der Produkte zu sichern. Dabei begegnet Seeberger den Herausforderungen mit Ausbau und Stärkung der Marke und Risikostreuung durch eine Mehrlieferantenstrategie. Zu den explosionsartig steigenden Rohstoffkosten kommt noch der starke Dollar. „Wir betreiben eine Dollarsicherung mit größtmöglicher kaufmännischer Vorsicht. Trotzdem sind deutliche Preisanpassungen für unsere Produkte nicht zu vermeiden“, erklärt Ralph Beranek. Zusätzlich setzt Seeberger auf langfristige Partnerschaften in den Ursprungsländern. „Wir intensivieren unsere Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten aus über 40 Anbaugebieten der Welt. Nur so können wir die hohe Seeberger Qualität sicherstellen und sind gleichzeitig besser vor Ernteausfällen geschützt. Damit sind wir gut gerüstet für 2015 und darüber hinaus“, so Beranek abschließend.